logo anzeige Schleizer Dreieck Online Logo 90 Jahre
Samstag, 24. Juni 2017
SCHLEIZER DREIECK --> Aktuelles
German English

Top 10 NEWS

22.06.2017
German Cycling Cup am Start ...
09.06.2017
Mikaela Åhlin-Kottulinsky kommt ans Schl...
08.06.2017
Oldtimer Grand Prix wirft seinen Schatte...
01.06.2017
Schleizer Dreieck Jedermann - Trainingsa...
01.06.2017
Buch 90 Jahre Schleizer Dreieck nur noch...
29.05.2017
DRK-Oldtimer zu Gast...
23.05.2017
Kart und Bike Training am Wochenende...
22.05.2017
Tribünen am Dreieck sollen repariert wer...
19.05.2017
Schrauben am eigenen Auto: Was ist heute...
17.05.2017
DRK - Oldtimer wieder in Schleiz zu Gast...

Folge uns auf Facebook
Fahrsicherheitstraining
PRO Schleizer Dreieck

Stadt Schleiz

Stadt Schleiz
BEK Autohaus Gera
Beitrag vom 13.10.2016 (Quelle: www.vexcash.com)Druckversion
Druckversion

Tipps für Fahranfänger beim Kauf eines Autos


Zoom  

Wer ohne Plan sein erstes Auto kauft, holt im Vorfeld oftmals zu wenige Informationen ein, und zahlt letztlich zu viel für sein Auto. Ein solider Gebrauchtwagen ist je nach Modell und Laufleistung bereits ab etwa 1.000 Euro zu haben, wer ein neueres Auto erstehen möchte, zahlt deutlich mehr. Beliebte Modelle von Fahranfängern sind VW, Toyota, Audi, Opel oder Ford.

Autokauf nur in Begleitung eines fachkundigen Beraters durchführen
Wer als Fahranfänger einen Gebrauchtwagen kaufen möchte, sollte unbedingt einen fachkundigen Berater hinzuziehen. Dies kann ein Familienmitglied oder ein guter Freund sein, der bereits einige Gebrauchtwagen gekauft hat und sich mit Autos auskennt. Zunächst gilt es herauszufinden, ob der vom Verkäufer angegebene Preis gerechtfertigt ist, was mithilfe anderer Angebote vergleichbarer Modelle über das Internet gelingt.




Hilfreiche Tipps zum Autokauf:
- Erstes eigenes Auto
- Häufige Fragen Tipps
- Neuer VCD-Ratgeber zur IAA-Tipps zum klimabewussten Autokauf
- Welches erstes Auto passt am Besten zu mir

Unbedingt eine Checkliste anfertigen
Wichtig ist es, die Termine für die nächste Haupt- und Abgasuntersuchung und die nächste Inspektion zu prüfen. Diese sollten frühestens ein Jahr später fällig sein, damit unmittelbar nach dem Autokauf nicht gleich weitere Kosten auf einen zukommen. Dann sollte der Fahrzeughalter Auskunft über etwaige Reparaturen geben können. Wurden Reparaturen vorgenommen und Austauschteile verbaut, sind diese in Form von Rechnungen vom Verkäufer nachvollziehbar zu machen. Grundsätzlich sollte man im Zweifel lieber die Finger von einem Unfallwagen lassen, zu groß ist die Gefahr, dass durch den Unfall Folgeschäden am Auto entstanden sind. Die Einträge in den Fahrzeugpapieren (Hersteller, Fahrgestellnummer, Kennzeichen, TÜV-Plakette) sind sorgfältig mit den Daten des Autos abzugleichen. Bei reimportierten Autos und bei eintragungspflichtigen Umbauten sind außerdem die Einträge im Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung II) zu prüfen.

Wichtige Punkte eines Fahrzeugchecks
Eine Checkliste sollte zumindest folgende Punkte enthalten:
- Überprüfung und Bewertung von Unfall-, Rost- und Lackschäden
- Analyse der Scheiben (insbesondere Frontscheibe, Scheinwerfer und Rückfahrlicht) auf Kratzer und Steinschlagschäden
- Bewertung von Reifen und Felgen. Risse, Beulen oder andere Macken deuten auf Bordsteinkontakte hin, wodurch das Fahrwerk einen Schaden genommen haben kann.
- Überprüfung der Funktionsfähigkeit sämtlicher elektronischer Bauteile (Fensterheber, Schiebedach, Außenspiegel)
- Zeigt die Anzeige am Armaturenbrett Warnsignale an. Wenn ja, nachfragen warum.
- Überprüfung des Ölstands sowie der Bremsflüssigkeits- und Kühlflüssigkeits-Behälter. Ein niedriger Stand kann auf Bremsbelagverschleiß und Undichtigkeiten hindeuten.
- Analyse der Kilometerleistung (ist diese für das Alter des Autos plausibel?)
- Wasserspuren im Fahrzeuginnenraum vorhanden?

Probefahrt
Ist man am Kauf des Wagens interessiert, sollte man eine Probefahrt machen. Während der Probefahrt sollte man die Fahreigenschaften des Autos überprüfen. Die elektronische Anzeige sollte dabei keine Mängel aufzeigen. Wichtig ist auch, dass man die Lüftung, das Radio, die Heizung, die elektrischen Fensterheber und das Schiebedach prüft. Riecht es während der Fahrt plötzlich komisch nach verbranntem Gummi oder nach Motoröl, ist das häufig kein gutes Zeichen. Zum Abschluss der Probefahrt sollte man von seiner Begleitperson prüfen lassen, ob sämtliche Blinker und Lichter des Autos funktionieren.

Notwendige Unterlagen bei Kauf des Autos
Wer sich nach gründlichem Abwägen für den Kauf des Wagens entschieden hat, sollte prüfen, ob sämtliche Unterlagen vorhanden sind. Dazu zählen:
- Kaufvertrag mit Veräußerungsanzeige für Zulassungsstelle und Versicherung
- Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I)
- Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II
- Bescheinigung der letzten Haupt- und Abgasuntersuchung
- Verkaufsvollmacht, bei Verkauf des Autos über einen Dritten
- Personalausweis
- Bilder zur Dokumentation von Unfällen und Gutachten
- Rechnungen bei Einbau von Ersatzteilen
- Schlüssel
- Serviceheft und Bedienungsanleitung
- Allgemeine Betriebserlaubnis sowie Bauartgenehmigungen und Teilgutachten

Wer ein Gebrauchtwagen gekauft hat, muss diesen zunächst bei der zuständigen Behörde ummelden (Kostenpunkt 20 bis 30 Euro). Wird ein neues Nummernschild benötigt, kostet dies nochmal etwa so viel Geld. Als jährliche Fixkosten fallen Versicherungskosten und die Kfz-Steuer an, daneben sind Betriebskosten und sonstige Kosten (Verschleiß) zu beachten. Wer beim Gebrauchtwagenkauf die Augen offen hält, kann sich relativ sicher sein, dass er mit seinem Auto eine gute Investition tätig, die ihn noch lange erfreut.

1999 - 2017 © by Betreibergesellschaft Schleizer Dreieck mbH - Irrtümer und Änderungen im Inhalt vorbehalten!