Das Schleizer Dreieck ist bereit für IDM

Das Schleizer Dreieck ist für seinen jährlichen Höhepunkt schick gemacht. Wenn die Internationale Deutsche Meisterschaft (IDM) in wenigen Tagen in Schleiz gastiert, ist das neben allen sportlichen Aspekten auch mit einem Aushängeschild für die ganze Region verbunden. Die wieder hoffentlich zahlreichen Zuschauer, die vielen Offiziellen und vor allem die Piloten erwarten ein würdiges Umfeld für eine internationale Meisterschaft. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, hat der veranstaltende MSC Schleizer Dreieck mit seinen rührigen Mitgliedern wie immer einen großen Arbeitseinsatz initiiert. „Tausend kleine Sachen wollen dabei erledigt werden. Die Liste der administrativen Aufgaben im Vorfeld einer solchen Veranstaltung ist lang“, erklärt Rennleiter Reiner Lippold. Ein Hauptaugenmerk legte der Klub dabei auf den Zuschauerschwerpunkt am Buchhübel. „Die Tribünen sollen ein technisch und optisch ordentliches Erscheinungsbild hergeben. Dafür haben wir aus der Klubkasse investiert.“ Ein mittlerer fünfstelliger Betrag floss seit 2017 in die Sanierung der Tribünenbeblankung. Die Mitglieder des Motorsportklubs haben seit Jahren bei der Umgestaltung immer wieder selbst mit Hand angelegt. Als finaler Akt wurden am vergangenen Wochenende die Handläufe farblich in Szene gesetzt. „Die Erneuerung der Tribünen Buchen zwei bis fünf konnten wir dieses Jahr abschließen. Jetzt steht noch die Steintribüne auf unserem Plan“, verrät Reiner Lippold bereits die anstehenden Arbeiten. Nur damit war es rund um die Zuschauerplätze noch lange nicht getan. Müll wurde von den MSC-Mitgliedern eingesammelt, das Unkraut und der Rasen getrimmt. Die Fans können also kommen.

Eine markante Neuerung gibt es am Zeltplatz in der „Seng“. Die Stadt Schleiz und die Betreibergesellschaft der Rennstrecke gaben einen Wasser- und Stromanschluss in Auftrag. Auch hier unterstützte der MSC die abschließenden Arbeiten kräftig. Am kommenden Rennwochenende wird den Campern erstmals ein Toilettencontainer zur Verfügung stehen. Damit erfährt der dortige Campingplatz eine echte Aufwertung und stellt eine Alternative zum Zeltplatz am Buchhübel dar.

Das Schleizer Dreieck wird von den Mitgliedern des MSC Schleizer Dreieck für seinen jährlichen Höhepunkt schick gemacht. Dominik Schmitt (l.) ,Anke Haase – die Vereinsvorsitzende des MSC – und Elke Drognitz verleihen der Steintribüne den finalen Anstrich.

Das Thema Sicherheit spielt bei der Vorbereitung einer solchen Rennveranstaltung natürlich immer eine große Rolle. Auch dabei kommt es auf die feinen Details an. Die Kerbs in der „Seng“ und in der folgenden Schikane wurden im Rahmen des Arbeitseinsatzes des MSC vom täglichen Straßendreck befreit und mit einer Spezialfarbe wieder in voller Pracht zum Strahlen gebracht. Rund um die Rennstrecke wurde die Begrenzung des Veranstaltungsgeländes mit Absperrband ersichtlich gemacht. Das neue Fahrerlager haben die Vereinsmitglieder mit einem Bauzaun umrahmt. Der Presseraum und das Organisationsbüro erfreuten sich einer Generalreinigung.

Geht es nach den MSC-Mitgliedern, steht der 85. Auflage des Schleizer Dreieckrennens schon jetzt nichts mehr im Weg. Wenn dann ab Mittwoch die ersten großen Trucks der Teams und die ersten Zuschauer anrollen, sollen die sich in Schleiz wohlfühlen. Dafür haben die MSC´ler mit viel Engagement und Hingabe gesorgt.

Bereits am Donnerstag wird mit der Fahrerpräsentation im Festzelt im Fahrerlager um 19 h das lange Wochenende sportlich eröffnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.