Klassik wieder klasse

Über 500 Teilnehmer auf zwei, drei und vier Rädern stellten am vergangenen Wochenende beim Klassik Grand Prix des VFV dem Starter. Neben den verschiedenen Klassen der Deutschen Historischen Motorrad-Meisterschaft (DHM) wurde in der VFV-GLPpro (Automobile) um Meisterschaftzähler gefahren. Sowohl bei den Zwei- und Dreirädern als auch bei den Autos standen ausschließlich Gleichmäßigkeitsprüfungen auf dem Programm. Was nicht heißen soll, dass es hier langsam zuging. Jeder Fahrer konnte sein Tempo selbst bestimmen, wie schnell er fahren wollte, ohne seine Chancen auf den Sieg zu vermindern. Im Vordergrund stand ein weiteres Mal der Spaß am Motorsport und an der Gleichmäßigkeitsprüfung.

„Richtige“ Rennen gab es in den Klassen der IHRO und im MZ-Cup zu sehen. In beiden Klassen wurden jeweils zwei Läufe ausgefahren. Bei der IHRO teilten sich der Schweizer Ives Glauser und Tobias Werner jeweils den Sieg. Pech für den Lokalmatador Werner, der aufgrund von Kupplungsproblemen sich mit dem zweiten Rang im ersten Lauf zufriedengeben musste. Besser lief es für den Pausaer im zweiten Umlauf. Mit über 17 Sekunden verwies er den Eidgenossen auf Rang zwei. Den dritten Platz sicherte sich in beiden Läufen der Niederländer Jan-Frank Bekker. Auch bei MZ-Cup teilten sich mit Steffen Hofmann und Mario Wilhelm zwei Piloten den Sieg.

Wie im vergangenen Jahr verfolgten erneut zahlreiche Zuschauer – am Freitag bei Regen und Samstag sowie Sonntag bei strahlenden Sonnenschein – das Geschehen auf der Rennstrecke.

alle Resultate im Überblick: VFV-Resultate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.