Rennsport vom Feinsten – German TT

Mit großen Fahrerfeldern und spannenden Rennen in fast allen Klassen präsentierte sich eine weitere Auflage der German TT auf dem Schleizer Dreieck. Die Veranstaltung bildete einen Mix aus modernen und historischen Rennmaschinen. Auf besonderes Interesse stießen dabei die Piloten der International Historic Racing Organisation (IHRO), die nach einer dreijährigen Unterbrechung nach Ostthüringen zurückkehrten. Kein Kraut gewachsen war in beiden Rennen gegen Lokalmatador Tobias Werner. Der Zeulenrodaer ließ in beiden Rennen die internationale Konkurrenz, die vornehmlich aus den Niederlanden, Großbritannien und Frankreich bestand, klar hinter sich. Bei den Läufen der IHRO dürfen ausschließlich Grand-Prix-Rennmaschinen an den Start geschoben werden, die bis 1973 zum Einsatz kamen. Vorrangig werden dabei Viertaktrennmaschinen, wie zum Beispiel Norton, BSA und Seeley eingesetzt. Tobias Werner war allerdings mit einer Zweitakt-Replika der Westberliner Firma König unterwegs. Mit diesem baugleichem Modell wurde der Neuseeländer Kim Newcombe 1973 Vizeweltmeister in der Halbliterklasse.

Ebenfalls einen souveränen Sieg konnte Sebastian Makels, der derzeitige zweite in IDM Superbike, im ersten Lauf der DRC Moto 1000 einfahren. Der Belgier nutzte die Gunst der Stunde zum Testen für den anstehenden IDM-Lauf in Schleiz. Die Schleizer Piloten Max Köhler und Uwe Elschner belegten die Ränge elf und vierzehn. Im zweiten Rennen dieser Klasse hatte Frank Häfner (D) die Nase vorn, nachdem Mackels den Lauf vorzeitig beendet hatte. Köhler kam erneut auf dem elften Rang ein, Elschner verbesserte sich auf den 13. Platz unter 30 Teilnehmern. In der DRC Moto 600 komplettierten gleich drei Gaststarter aus der IDM das Siegerpodest, hier gewann Marc Buchner vor Daniel Rubin und Christoph Beinlich. Im zweiten Rennen hatte der Pößnecker Beinlich das bessere Ende für sich und siegte mit vier Sekunden Vorsprung vor Dominik Rubin.

Zum festen Bestandteil der German TT gehören inzwischen die Läufe der Internationalen Sidecar Trophy, die zweite Liga des Gespannsports. Auch in dieser Klasse nutzen einige IDM-Teams die Gelegenheit, um zu testen. In beiden Rennen gaben jeweils Sattler/Neubert klar den Ton an, allerdings verzichteten die beiden auf die Zieldurchfahrt. In beiden Läufen hieß der Zieleinlauf Ruppert/Wafler (D/CH) vor Treasure/Gorrie (AUS) und Kirmeswenger/Lehnertz (A/D), die allerdings ebenfalls alle außer Konkurrenz in der Sidecar Trophy starteten. In der IG Königsklasse durfte Ron Schönfelder zweimal auf dem obersten Treppchen platz nehmen. Uwe Elschner überquerte in beiden Rennen mit seiner Roll TZ 400 auf Rang fünf die Ziellinie.

Ergebnisse DRC und International Sidecar Trophy

Ergebnisse IHRO

Ergebnisse IG Königsklasse

Ergebnisse Classic Superbikes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 78 = 86