Ilya Mikhalchik glänzt mit Doppelsieg

Das Schleizer Dreieck bleibt im Rahmen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) der Publikumsmagnet Nummer eins. Insgesamt 28 000 Zuschauer säumten am vergangenen Wochenende, bei hochsommerlichen Temperaturen, die Traditionsrennstrecke. Mit einem Paukenschlag endet das samstägliche Qualifying der IDM Superike 1000: Lokalmatador Julian Puffe brannte 1:24,935 die Bestzeit in den Asphalt und fuhr erstmals in dieser Saison die Polposition ein. Der Schleizer BMW-Pilot verwies seine Markenkollegen Bastien Mackels (Belgien) und den Ukrainer auf die nachfolgenden Startplätze. Diese drei Piloten sollten in beiden Rennen eine maßgebliche Rolle spielen.

Doch Julian Puffe sollte die Polposition kein Glück bringen, sowohl im Lauf eins als auch zwei gelang ihm kein perfekter Start. Im Rennen eins kam der 22-Jährige nur als Fünfter aus der ersten Runde zurück. Mikhalchik und Mackels hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits einen respektablen Vorsprung an der Spitze verschafft. Im weiteren Verlauf gelang es Puffe die vor ihm liegenden Bijsterbosch (Niederlande) sowie Kerschbaumer (Österreich) zu überholen und die Lücke zu Mackels zu schließen. Der Schleizer lieferte in der Folgezeit eine Bestzeit nach der anderen ab, ein Angriff auf die beiden Führenden war aufgrund der nachlassenden Reifenhaftung nicht mehr möglich. Den Kampf um Platz eins entschied der Meisterschaftsführende Mikhalchik mit 0,8 Sekunden Vorsprung vor Mackels zu seinen Gunsten.

Das zweite Rennen sollte einen ähnlichen Verlauf nehmen wie der erste Umlauf, nur ging es diesmal noch wesentlich enger zu an der Spitze. Erneut verpatzte Puffe seinen Start, ohne jedoch ganz so viel Zeit zu verlieren wie im Rennen eins. Bis ins Ziel änderte sich an der Reihenfolge Mikhalchik vor Mackels und Puffe nichts mehr. Der Ukrainer fuhr das Rennen fehlerlos zu Ende und siegte mit einem hauchdünnen Vorsprung 0,198 Sekunden vor Mackels. Julian Puffe überquerte mit einem Rückstand von 1,561 Sekunden auf den Sieger die Ziellinie. „Ich bin nicht optimal gestartet und auf den vierten Platz zurückgerutscht, konnte dann aber schnell wieder nach vorn fahren. Das Wochenende hat gezeigt, dass ich an Ilya und Bastien dranbleiben kann. Jetzt fehlt nur noch, dass ich sie auch attackieren kann“, gab sich Julian Puffe bei der Siegerehrung optimistisch für die Zukunft. Der BMW-Pilot schrieb an diesem Wochenende Geschichte auf dem Schleizer Dreieck: Erstmals gelang es einem Schleizer Piloten in der Königsklasse auf das Siegerpodest zu fahren. Mikhalchik konnte mit seinen beiden Siegen in Schleiz seine Führung in der Meisterschaftsgesamtwertung weiter ausbauen und liegt jetzt mit 183 Punkten vor Mackels mit 166 Zählern. Auch Julian Puffe konnte seinen dritten Rang, der es derzeit 114 Punkte bringt, festigen.

Eine Millimeterentscheidung gab im Rennen eins in der Klasse IDM Supersport 600/Superstock 600, hier siegte Max Enderlein mit 0,221 Sekunden vor Daniel Rubin (beide Deutschland). Der Pößnecker Christoph Beinlich erzielte mit Rang drei sein bislang bestes Resultat in dieser Klasse. Aufgrund eines Sturzes von Marc Buchner, des bis dahin Führenden der Meisterschaft, wurde dieser Lauf lediglich als Sprintrennen ausgefahren. Mit einer mächtigen Portion Wut im Bauch ging Kevin Wahr ins zweite Rennen. Der Ex-WM-Pilot fabrizierte im Lauf eins einen Fehlstart und landet nur auf Platz zwölf. Im zweiten Umlauf zeigte der Nagolder sein wahres Leistungsvermögen und verwies Lippert sowie Enderlein auf die nachfolgenden Plätze. Christoph Beinlich fuhr als Siebenter über die Ziellinie.

Mit Jan-Ole Jähning (Deutschland) gab es in der Nachwuchsklasse IDM Supersportklasse 300 einen weiteren Doppelsieger an diesem Tag. Wertvolle Meisterschaftspunkte konnte Troy Beinlich einfahren, der Pößnecker belegte die Plätze fünf und sechs. Der Schleizer Micky Winkler kam in beiden Rennen auf Rang neun ein.

Bei den Gespannen dominierten Sattler/Neupert, das bayrisch-sächsische Duo verwies in beiden Umläufen Streuer/Daalhuizen (Niederlande) und Kretzer/Bosch (Deutschland) auf die nachfolgenden Plätze.

Die kompletten Ergebnisse des Wochenendes finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 2 = 4