Nur noch wenige Tage bis zur IDM

Mit der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) kommt es vom 27. bis 29. Juli zum Saisonhöhepunkt auf dem Schleizer Dreieck. Im Mittelpunkt des Zuschauerinteresses stehen dabei die IDM-Klassen: Superbike, Supersport/Superstock 600, Supersport 300 und Sidecar. Darüber hinaus werden im Rahmenprogramm noch zwei Cupklassen an Start gehen. In den IDM-Klassen werden Piloten aus ganz Europa erwartet, besonders international geht es dabei in der Königsklasse der IDM Superbike zu. Als Führender der Meisterschaft kommt der Ukrainer Ilya Mikhalchik ans Dreieck. Der BMW-Pilot konnte in der laufenden Saison bereits vier Siege und 133 Punkte in sechs Läufen einfahren. Sein ärgster Konkurrent um im Kampf den Meistertitel ist Bastian Mackels, der Belgier hat nur sieben Zähler weniger auf seinem Konto. Das Spitzentrio in der Meisterschaft komplettiert mit Julian Puffe ein weiterer BMW-Pilot, er bringt es derzeit auf 82 Punkte. Der Schleizer hat mit seinen Teamkollegen Mikhalchik vor wenigen Wochen, im Rahmen der German TT, zahlreiche Trainingsrunden absolvieren können. Puffe brennt förmlich darauf, bei seinem Heimrennen wieder auf das Podest zu fahren. Letztmalig fuhr der 22-Jährige 2016 als Gaststarter in Schleiz, doch damals hatte er mit unterlegenem Material keine Chance auf einen der vorderen Plätze.

Nicht minder spannend geht es in der Supersport 600 zu, die gemeinsam mit den Piloten der Superstock 600 Klasse das Rennen bestreiten. Nur ein Zähler trennt hier den Erstplatzierten Max Enderlein von seinem unmittelbaren Verfolger Marc Buchner. Während Enderlein bereits drei Siege in vier Rennen einfahren konnte, fuhr Buchner viermal auf den zweiten Podestplatz. Mit 23 Zählern Rückstand auf den Meisterschaftsführenden liegt Kevin Wahr in Lauerstellung auf Rang drei .

In der IDM Sidecar führt niederländische Titelverteidiger Bennie Streuer mit seinem Beifahrer Gerard Daalhuizen die Tabelle an. Die beiden letzten Rennen im belgischen Zolder konnten Josef Sattler/Uwe Neubert gewinnen. Doch das deutsche Team wurde unmittelbar nach dem zweiten Lauf wegen technischer Unregelmäßigkeiten am Motor disqualifiziert. So lautet das Punkteverhältnis derzeit 91: 65 zugunsten von Streuer.

Der Freitag ist ausschließlich den Trainingsläufen vorbehalten. Am Samstag stehen die ersten Rennen an, um 14.25 Uhr werden die Piloten des Suzuki-GSX-R1000 Cup an den Start gehen. Der Renntag – Sonntag – wird um 8.30 Uhr mit dem Warm-up der IDM-Klassen eröffnet. Der erste „heiße“ Start erfolgt um 9.40 Uhr.

IDM – Zeitplan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

44 − 43 =