Sicherheitsbereich in der Seng wird verbessert

In wenigen Tagen wird die Motorsportsaison auf dem Schleizer Dreieck mit der Sparkassen-Klassik-Veranstaltung eröffnet. Doch bevor es so weit ist, wird derzeit noch kräftig an der Strecke gearbeitet. Insbesondere gilt es dabei die Bauarbeiten in der Seng hervorzuheben. Es erfolgt ein weiterer Schritt des Rückbaus der ehemaligen Seng-Tribüne. „Wir kommen mit dieser Maßnahmen einer Forderung des DMSB nach, an dieser Stelle den Sturzraum zu erweitern. Bereits im Vorjahr haben wir damit begonnen, doch die 100-prozentige Umsetzung erfolgt erst in diesen Tagen“, informiert Michael Dangrieß, der Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Schleizer Dreieck. Gerade auf diesem Highspeed-Abschnitt ist eine Verbesserung der Sicherheit für die Aktiven äußerst wichtig. Gleichzeitig entsteht mit diesen Bauarbeiten in diesem Streckenabschnitt – zwischen Heinrichsruher Park und Goethestein – ein befahrbarer Weg. Er wird den Einsatz für Rettungsfahrzeuge erleichtern und darüber hinaus von den Zuschauern genutzt werden können. Es ist angedacht, dass diese Arbeiten möglichst bis zum ersten Veranstaltungswochenende beendet sind.

Doch nicht nur in der Seng tut sich etwas: Auf dem Buchhübel wurde in den vergangenen Tagen die Toilettenanlage hinter der Steintribüne instandgesetzt, darüber hinaus erhielten die Kerbs entlang der Strecke einen neuen Anstrich. Weiter voranschreiten auch die Ausbesserungsarbeiten an den Buchhübel-Tribünen, so ist die Tribüne Nr. 5 wieder von den Zuschauern nutzbar, des Weiteren wurden die Tribünen 3 und 4 neu beplankt. Lediglich die Tribüne Nr. 2 wird weiterhin gesperrt bleiben. Laut Aussage von Michael Dangrieß wird diese jedoch bis zum Saisonhöhepunkt, der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft, ebenfalls wieder benutzbar sein.

Für alle Freude des Schleizer Dreiecks, die mithelfen wollen, dass sich die Strecke wieder besten Zustand präsentiert: Am kommenden Samstag – 11. Mai – startet der MSC Schleizer Dreieck einen Arbeitseinsatz in der Zeit von 8 bis 12 Uhr. Treffpunkt ist das Sportgebäude im Fahrerlager 1. Für das leibliche Wohl wird besten gesorgt. Jeder Helfer erhält eine Freikarte für die Klassikveranstaltung .

Jürgen Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.