Drifter spenden wieder für den guten Zweck

Das Drift Festival auf dem Schleizer Dreieck zog trotz der hitzigen Temperaturen wieder viele Zuschauer in seinen Bann und sorgte nicht nur für eine absolute Bereicherung im Kalender der altehrwürdigen Rennstrecke, sondern auch für ein sportliches Highlight. Aber nicht nur die spektakulären Fahrten der „Quertreiber“ über den Buchhübel wussten zu überzeugen, auch der sonntägliche Familientag fand breiten Anklang. Motorsport zum Anfassen wurde im neuen Fahrerlager präsentiert. Das schlüssige Konzept, möglichst viele Facetten des Motorsportes zu präsentieren, ging auf. Neben der Tuningszene kamen auch Oldtimerfreunde auf ihre Kosten. Hochmodern und zukunftsträchtig wurde u. a. das weltweit erste Großserienwasserstofffahrzeug ausgestellt. Die Elektrorennboliden des Rennstalls der Hofer Studenten „HofSpannung e. V.“ waren in Aktion zu erleben. Natürlich erlaubten auch die Driftsportler einen Blick hinter die Kulissen und standen lange Rede und Antwort. Großer Beliebtheit erfreuten sich die Driftaxis, die an beiden Tagen in der Querspange rollten. Die Einnahmen aus diesem sichtlichen Vergnügen kamen wie schon im Vorjahr wieder sozialen Projekten zugute.

Die beiden Organisatoren des Drift Festivals, Martin Montag und Johannes Schuler, machen kein Geheimnis daraus, dass ihnen die Veranstaltung ans Herz gewachsen ist. „Wir erfahren fast ausnahmslos positives Feedback. Was uns aber am meisten freut, dass wir vor allem von vielen Leuten aus der Region um Schleiz, in unterschiedlichster Form, Unterstützung erfahren. Also wollen wir gerne etwas zurückgeben.“ Über einen Spendenscheck in Höhe von jeweils 550 Euro durften sich der Heimatverein Oberböhmsdorf freuen. Die Vorsitzende Ines Senff ließ wissen, dass die Summe komplett an die Oberböhmsdorfer Jugend fließen wird. Auch der ortsansässige DRK Kindergarten „Pfiffikus“ wurde erneut mit einer Spende bedacht. „Wir werden in den Gartenbereich unserer Kindertagesstätte investieren“, freute sich die Kita-Leiterin Tina Wachtelborn. Für den Förderverein der Goetheschule Schleiz war Gisela Krösel von der Aktion der Drifter unheimlich angetan. „Es wird mit Sicherheit noch ein sinnvoller Verwendungszweck für unsere Schüler ausfindig gemacht werden.“ Auch der lokale Motorradrennfahrer Max Köhler erhielt mit 250 Euro Unterstützung für seine Aktivitäten von der Vierradfraktion. „Wir kommen gerne nach Schleiz“, stellt Johannes Schuler unmissverständlich klar, der auch regelmäßig mit seiner Driftschule funtracks.de Fahrkurse auf dem Schleizer Dreieck anbietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.