MSC-Mitglieder werfen Blick auf 2020

Zum traditionellen Dämmerschoppen trafen sich die Mitglieder der MSC Schleizer Dreiecks in ihrer Klubgaststätte in der Seng unmittelbar nach den Weihnachtsfeiertagen. Noch einmal ließ die Vereinsvorsitzende Anke Haase die Veranstaltungen des abgelaufenen Jahres Revue passieren und warf gleichzeitig einen Blick auf die anstehenden Aufgaben im Jahr 2020. Höhepunkt im Veranstaltungskalender des MSC Schleizer Dreieck werden erneut die Rennen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) sein, die vom 24. bis 26. Juli ausgefahren werden. „Eine Klassikveranstaltung unter unserer Regie wird es 2020 nicht geben, zwei Veranstaltungen dieser Art auf dem Schleizer Dreieck sind aus unserer Sicht zu viel. Aus diesem Grund streben wir zukünftig einen jährlichen Wechsel mit dem Veteranen Fahrzeug Verband (VFV) an“, informierte Anke Haase. Am Wochenende vom 27. und 28. Juni wird ein Comeback der Internationalen Deutschen SuperMoto Meisterschaft angestrebt, die schon zwischen 2001 und 2004 mehrfach am Schleizer Dreieck zu Gast war. Gleichzeitig werden an diesen beiden Tagen die Drifter eine Kostprobe ihres Könnens abgeben. „Allerdings sind in Sachen SuperMoto noch einige Dinge im Vorfeld mit der Betreibergesellschaft Schleizer Dreieck und d

Die IDM wird erneut der Höhepunkt auf dem Schleizer Dreieck sein.

em Veranstalter der Driftveranstaltung zu klären, ehe eine endgültige Entscheidung fällt. Im Moment können wir das Ganze vorerst nur unter Vorbehalt verkünden“, so die Vereinsvorsitzende. Der Startschuss 2020 für die Aktivitäten der MSC-Mitglieder fällt wieder gemeinsam mit dem Frühjahrsputz der Stadt Schleiz zusammen.

Überhaupt haben die Schleizer Motorsportfreunde einen großen Anteil an der positiven Entwicklung der Rennstrecke. 2019 standen rund zehn Arbeitseinsätze an, dabei wurden unter anderen mit Pedro Klee, dem Mitarbeiter der Betreibergesellschaft, die Tribünen am Buchhübel neu beplankt und somit ein wichtiger Beitrag für die Sicherheit geleistet. Darüber hinaus wurden die Curbs entlang der Rennstrecke neu gestrichen, um nur einige der Aktivitäten des Vereins aufzuführen. Gerne blicken die MSC-Mitglieder auf die IDM 2019 zurück, die erneut ein Höhepunkt war. Wie immer glänzte der Verein mit einer perfekten Organisation. Mit zwei zweiten Plätzen in der IDM Superbike 1000 schrieb Vereinsmitglied Julian Puffe Geschichte, erstmalig gelang es einen Schleizer in der Königsklasse auf das Podest zu fahren. Großes Pech hingegen hatte mit Micky Winkler ein weiteres MSC-Mitglied, nach seinem schweren Sturz war für den Nachwuchsfahrer die Saison zu Ende. Auch die Sparkassen Klassikveranstaltung im vergangenen Mai erforderte mit über 400 Startern ein Höchstmaß an Organisation.

Besonders erwähnte Anke Haase die gute Zusammenarbeit mit den beiden Agrargenossenschaften in Oschitz und Oberböhmsdorf, durch sie wird die Organisation einer Rennveranstaltung wesentlich erleichtert. Gleichzeitig richtet sie einen Dank an alle Sponsoren, Gönner und Helfer die eine erfolgreiche Arbeit erst möglich machen.

Der MSC Schleizer Dreieck ist nicht nur in Sachen Motorsport aktiv, mit den Altraktorenfreunden Thüringen und der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsgeschichte bietet der Verein ein breit gefächertes Vereinsleben an. Beide sorgen mit ihren Ausstellungen und Aktivitäten ebenfalls dafür, dass der Verein über die Grenzen Thüringens hinaus bekannt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.