„Von Flundern, Spydern und Exoten“

Sie waren flach wie die Flundern – die als „Spider“ oder „Spyder“ bekannten zweisitzigen, offenen Rennsportwagen der 1970er Jahre. Die legendären 24 Stunden von Le Mans machten sie zu dieser Zeit in aller Welt bekannt und begründeten die eigenwillige Faszination, die von diesen exotischen Rennfahrzeugen der „Gruppe B“ ausging. Erfreulicherweise gab es sie auch im Osten – sogar in der DDR. Im Gegensatz zu Le Mans gehörten die dazugehörigen Sportwagenrennen aber hier zu den rarsten Veranstaltungen des ostdeutschen Automobilrennsports – heute fast vergessen.

Autor Hendrik Medrow hat über fast zwei Jahre tiefgründig recherchiert und bringt in seinem neuen Buch diese Rennen der Gruppe B in die Erinnerung zurück. Eingebettet in die internationale Entwicklung werden in beeindruckenden Berichten, illustriert von über zweihundert bisher unveröffentlichten Fotos, sowohl Fahrzeuge und Aktive vorgestellt. Alle offenen zweisitzigen Sportwagen werden einzeln beschrieben und der Leser erfährt Vieles über deren technische Details, über die Renneinsätze und den Verbleib der seltenen Fahrzeuge. Mit Helmut Tschernoster bereichert einer der damaligen Konstrukteure und Erbauer diese Dokumentation beispielhaft und eindrucksvoll mit einem sehr emotionalen Bericht über den Bau seines TR-Spyders. Grafische Übersichten und herausragende technische Illustrationen von Jens Conrad runden diesen Hauptteil des Buches sehr wirkungsvoll ab.

Breiten Raum nehmen darüber hinaus die lückenlosen Jahreschroniken der Sportwagenrennen mit konkreten Rennergebnissen und authentischen Fotodokumenten ein. In Reportageform kann der Leser die Sportwagenrennen der Jahre 1973 bis 1980 nachverfolgen, untermalt von dazu gehörigen Statistiken. Eine übersichtliche grafische Darstellung der jährlichen Renneinsätze und eine geografische Ansicht der befahrenen Rund- und Bergstrecken komplettieren den 128 Seiten starken Band.

Es gibt viel bisher Unbekanntes neu zu entdecken – ein Muss für alle Freunde des Rennsports.

Zu beziehen ist das Buch direkt bei Hendrik Medrow, es kostet € 28,- zzgl. 2,95 Versandkosten. Eine Widmung ist möglich.
E-Mail: hendrik.medrow@t-online.de

Leseprobe

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.