IDM auf dem Lausitz- und Sachsenring abgesagt

Steigende Corona-Infektionszahlen und die unübersichtliche Entwicklung der Pandemielage haben die IDM-Organisatoren jetzt dazu veranlasst, den geplanten Saisonstart auf dem Lausitzring, der vom 30. April bis 2. Mai hätte stattfinden sollen, abzusagen.

„Die Sicherheiten fehlten uns sowohl in Form von behördlichen Zusagen als auch dem Sicherstellen der nötigen medizinischen Versorgung in der Region. Dadurch hätten wir ein unkalkulierbares Risiko eingehen müssen. Dies können wir aufgrund unserer Verantwortung gegenüber allen Beteiligten und dem Respekt gegenüber der Pandemiesituation nicht tun. Zusätzlich lassen die aktuellen nationalen und internationalen Beschränkungen einen geregelten und fairen Ablauf der Meisterschaftsläufe nicht zu. Folglich mussten wir zwei Wochen vor dem angesetzten IDM-Auftakt diese Entscheidung treffen“, erklärt Serienmanager Normann Broy die Absage.

„So wirklich überraschend kam diese Absage zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Wenngleich gerade der Lausitzring eigentlich dafür prädiziert gewesen wäre, sämtliche behördliche Auflagen erfüllen zu können. Platz gibt es dort jedenfalls in Hülle und Fülle. Wir haben jetzt am gleichen Termin im tschechischen Most (Brüx) Testfahrten eingeplant “, kommuniziert der Pößnecker Knut Beinlich, der für die Mannschaft von Roto-Store BRT spricht.

Der Schleizer Philipp Stich versucht der Absage zumindest etwas Positives abzugewinnen: „Für mich persönlich eröffnet sich dadurch die Möglichkeit, die Phase der Regeneration zu verlängern. Aber so ein wenig Motorradrennfahren wäre eigentlich auch nicht schlecht gewesen.“

Ähnlich ergeht es auch Superbiker Julian Puffe. „Wahrscheinlich wäre ich in der Lausitz ohnehin nicht zum Einsatz gekommen. Das gibt mir die Möglichkeit, mich mit dem neuen Motorrad weiter anzufreunden, denn viel zum Testen kam ich bislang noch nicht.“

„Wir werden damit leben müssen“, sieht es Micky Winkler nüchtern. „Ändern können wir Fahrer ohnehin nichts. Ich hoffe nur, dass jetzt nicht ein Rennen nach dem anderen abgesagt werden muss.“

„Das Coronavirus hat uns jetzt einen Strich durch den Saisonauftakt 2021 gemacht“, bemerkt Serienmanager Broy, „aber das wird uns nicht daran hindern, wie schon im Vorjahr Lösungen für eine erfolgreiche Saison zu finden.“

NACHTRAG: Die deutschen Motorradrennfahrer müssen sich in Geduld üben. Nur einen Tag nach der Absage des IDM-Auftaktes auf dem Lausitzring wurde heute die „ADAC Sachsenring Classic 2021“ abgesagt. Im Rahmen des Kult-Events waren vom 7. bis 9. Mai auch Trainings und zwei Rennen der IDM Superbike als Highlights vorgesehen. Inwiefern die dritte Runde der IDM am 22. und 23. Mai im Motopark Oschersleben realisierbar ist, bleibt unter den gegebenen Umständen abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.