Sidecar Trophy mit viel Prominenz

Nach einer zweijährigen coronabedingten Unterbrechung kehrt die Internationale Sidecar Trophy an das Schleizer Dreieck zurück. Die Seitenwagen-Teams gehen dabei im Rahmen des 2. Thüringer Motorsport Meetings an den Start. „Wir freuen uns riesig, wieder zu Gast in Schleiz zu sein. Dies spiegelt sich auch mit einem Starterfeld von 24 Teilnehmern wider. Mit dieser Starterzahl sind wir gleichzeitig auch beim Maximum angekommen“, berichtet Eckhart Rösinger, der Promotor dieser Serie. In der Starterliste sind prominente Namen zu finden. Mit Reeves geht der mehrfache britische Ex-Weltmeister mit seinem Beifahrer Rousseau an den Start. Wie Reeves nutzen auch die Birchall-Brüder, ein weiteres ehemaliges Weltmeisterpaar, die Startgelegenheit in Schleiz. Beide Teams testen mit ihrem Kurzgespann am Dreieck, um sich auf die Läufe auf der Isle of Man vorzubereiten. Mit Currie/Sharp kommt ein weiteres Paar von der Insel nach Schleiz. Freuen dürfen sich die Seitenwagenfans weiterhin auf Roscher/Burkhard (D/CH), Bachmaier/Rähder (A/D) und Kimeswenger/Selacek (A/CZ), die sich bereits in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) beziehungsweise in der Weltmeisterschaft ihre Sporen verdient haben. Gespannt sein darf man auch auf den Auftritt des erst 17-jährigen Lennard Göttlich. Er hat mit Uwe Neupert einen erfahrenen Co-Piloten im Boot. Übrigens sorgte bereits der Opa von Lennard – Uwe Göttlich – als Dreiradpilot auf dem Schleizer Dreieck für Schlagzeilen.

Erstmals werden die Gespannpiloten am Freitag, den 13. Mai, um 17.25 Uhr zum Freien Training auf die Strecke geschickt. Am Samstag steht das erste Rennen um 17.40 Uhr an. Gefahren wird über zehn Minuten plus eine Runde. Rennen zwei wird am Sonntag bereits um 10.05 Uhr ausgefahren, dann geht es über 15 Minuten plus eine Runde. Im Gegensatz zur Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) gehen die Gespanne bis 1000 ccm noch gemeinsam mit den 600 ccm Dreirädern an den Start, allerdings erfolgt eine getrennte Wertung.

Die Internationale Sidecar Trophy gilt aus Sprungbrett zur IDM. Sie macht in dieser Saison auf sieben verschieden Rennstrecken Station, das Schleizer Dreieck ist im Übrigen die erste Station im Kalender. Seit vielen Jahren erfreut sich die Trophy einer großen internationalen Beliebtheit. An jedem Rennwochenende stehen zwei Läufe auf dem Plan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.