Classic Love läutet Saisonende ein

Die Motorsportsaison 2022 auf dem Schleizer Dreieck neigt sich dem Ende. Mit der „Classic Love“ fand das Motorsportjahr auf der Querspange und im neuen Fahrerlager einen würdigen Anschluss. Über 650 Edelbastler aus Österreich, der Schweiz und ganz Deutschland fanden den Weg in thüringische Kleinstadt, um ihre Fahrzeuge bestaunen zu lassen. Äußert zufrieden mit der Resonanz, zeigte sich Veranstalter Frank Albrecht: „Trotz des kühlen und regnerischen Wetter kamen erneut so viele Teilnehmer wie im vergangenen Jahr.“ Zu sehen gab es unter anderen eine breite Palette an originalgetreuen Oldtimern, Motorsportboliden, VW-Klassikern sowie modifizierte Simons-Mopeds. Die Liebe zu den wundervollen Blech-Silhouetten war auf der „Classic Love“ unverkennbar. Für die Besucher war es ein Trip durch die Geschichte. Ein absoluter Blickfang war der Nissan GT-R erste Serie, der nur einmal in Deutschland zugelassen worden ist. Dazu gesellte sich der Audi S1 mit dem Rallye-Weltmeister Walther Röhrl zahlreiche Erfolge einfuhr.

Einen würdigen Saisonabschluss bildete die „Classic Love“ am Schleizer Dreieck .

Die „Classic Love“ wurde vor sieben Jahren auf dem Flugplatz in Zell (Fichtelgebirge) ins Leben gerufen. Nach anfänglich 350 Teilnehmer nahm die Teilnehmerzahl stetig zu und es musste ein flächenmäßig größerer Veranstaltungsort gefunden werden. „Schleiz bietet für uns die idealen Voraussetzungen, um unsere Veranstaltung durchzuführen“, so Frank Albrecht weiter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 12 =